MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alfons-brandl.info

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

12.05.2022

Finanzierung für Neubau des Bayerischen Landesamt für Schule in Gunzenhausen angelaufen

Baukosten für den erster Abschnitt in Höhe von 2.690.000 Euro freigegeben

Mit einem Beschluss im Haushaltsausschuss wurden nun die Voraussetzungen für den Beginn der Baumaßnahme geschaffen. Konkret ist damit gewährleistet, dass die Finanzierung des Neubaus des Bayerischen Landesamt für Schule in Gunzenhausen gesichert ist. Bauaufträge können so rasch vergeben werden und der erste Bauabschnitt kann beginnen. Darauf weist der CSU-Landtagsabgeordnete Alfons Brandl hin. 

Im Rahmen der Heimatstrategie wurde beschlossen, Behörden aus dem Ballungsraum München zu verlagern. Im Geschäftsbereich des Staatsministerium für Unterricht und Kultus wurde in diesem Zusammenhang das Prüfungsamt als Teil des Ministeriums nach Gunzenhausen verlegt. Zudem wurde dort im Januar 2017 das Bayerische Landesamt für Schule als nachgeordnete Behörde des Kultusministeriums neu errichtet. 

 

Beide Behörden sind momentan in angemieteten Räumen in mehreren Objekten in Gunzenhausen untergebracht. Die Verlagerung beider Behörden soll mit der Fertigstellung und Bezugsfähigkeit eines Neubaus voraussichtlich im vierten Quartal 2026 abgeschlossen werden. Insgesamt belaufen sich die Baukosten auf 33.766.000 Euro.

 

Mit dem heutigen Beschluss im Haushaltsausschuss, die Baukosten für den ersten Abschnitt in Höhe von 2.690.000 Euro freizugeben, kann nun die erste Teilbaumaßnahme angegangen werden. Hierzu soll auf einem staatseigenen Grundstück zunächst die vorhandenen Gebäude abgebrochen werden, damit der Neubau für die Nutzung durch das Prüfungsamt und das Bayerische Landesamt für Schule errichtet werden kann. Für diese Baufeldfreimachung des Grundstücks werden eine Schadstoffsanierung und ein Abbruch der Bestandsgebäude, Fällungen und Rodung des Innenhofbewuchses sowie Altlastenbeseitigung und Kampfmittelberäumung erforderlich sein. Die Ausschreibung hierfür soll unmittelbar nach erteilter Projektgenehmigung erfolgen, um so noch im dritten Quartal 2022 mit den Abbrucharbeiten beginnen zu können.