MdL
Besuchen Sie uns auf https://www.alfons-brandl.info

ANSICHT DRUCKEN | DRUCKANSICHT BEENDEN

Aktuelles

12.07.2022

Finanzschub für bayerische Krankenhäuser

Ministerrat beschließt die Finanzierung des sechsten Bauabschnitts des Klinikums Ansbach

Der Ministerrat hat am Dienstag (12.07.) den Startschuss für die Finanzierung von 17 neuen Krankenhausbauvorhaben in ganz Bayern gegeben. Das Gesamtfördervolumen des Investitionspakets beläuft sich auf über eine Milliarde Euro. Die neuen Bauvorhaben verteilen sich auf alle sieben Regierungsbezirke. 

Eines der herausragenden Projekte ist der sechste Bauabschnitt am Klinikum Ansbach – Neubau insbesondere für die Allgemeinpflege, den Arztdienst, Dialyse und Verwaltung sowie Aufstockung des Bauteils E. Die förderfähigen Kosten belaufen sich auf 48,20 Mio. Euro. Dies teilen die beiden Landtagsabgeordneten Alfons Brandl und Andreas Schalk mit. 
 
Der Landtagsabgeordnete Andreas Schalk betont: „Das Klinikum Ansbach muss den Patientinnen und Patienten auch in Zukunft eine moderne und qualitativ hochwertige Versorgung bieten können und für Sondersituationen wie die Corona-Pandemie gewappnet sein. Deshalb müssen Gebäude und Ausstattung Klinikums kontinuierlich modernisiert und ausgebaut werden. Mit der heutigen Kabinettsentscheidung wird das Klinikum Ansbach fit für die Zukunft. Unsere Investitionen sind dafür ein wichtiger Baustein, gleichzeitig ist aber auch klar: Entscheidend sind vor allem die Menschen, die in den Krankenhäusern arbeiten und tagtäglich ihr Bestes für die Gesundheit der Patientinnen und Patienten geben.“
 
Auch Alfons Brandl, MdL, freut sich über den heutigen Beschluss: „Die nun beschlossenen Investitionsmaßnahmen tragen wesentlich dazu bei, die Qualität der stationären Versorgung im ländlichen Raum des Landkreis Ansbach weiter zu verbessern. ANregiomed hat jetzt auch Planungs- und Finanzierungssicherheit. Das ist ein wichtiger Schritt für die Realisierung des Vorhabens! Jetzt kann das Projekt zügig umgesetzt werden.“
 
Zusammen mit den laufenden Vorhaben sind für die bayerischen Kliniken damit insgesamt Investitionsvorhaben mit einem Gesamtvolumen von über 4,2 Milliarden Euro zur Finanzierung eingeplant. Einen Schwerpunkt bildet dabei der ländliche Raum. Mit einem Volumen von 2,7 Milliarden Euro sind fast 64 Prozent aller im Krankenhausbauprogramm veranschlagten Fördergelder für Projekte an Kliniken außerhalb der Ballungszentren vorgesehen.
 
Allein in den vergangenen zehn Jahren hat die Staatsregierung über fünf Milliarden Euro Fördermittel für den Ausbau und die stetige Modernisierung an die bayerischen Kliniken ausbezahlt. 
 
Bild: RyanMcGuire | pixabay.com